LogoSchatten

Newsticker

Laut dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim (ZEW) ist die Automobilindustrie die größte Industriebranche in Deutschland, die maßgeblichen Einfluss auf die gesamte Wertschöpfung in der Bundesrepublik besitzt. Was liegt also für Schülerinnen und Schüler einer kaufmännischen Schule in Frankfurt näher, als die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) zu besuchen?

20170905 IAA

Vom 14. bis 24. September 2017 strömten Besucherinnen und Besucher aus aller Welt nach Frankfurt, um die 67. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) zu besuchen und sich über aktuelle Trends rund um die Themenbereiche Automobil und Mobilität zu informieren. Unter dem Motto „Zukunft erleben“ präsentierten Automobilhersteller ihre Innovationen mit den Schwerpunkten autonomes Fahren, Elektromobilität und Konnektivität. Darüber hinaus standen urbane Konzepte für den Straßenverkehr von morgen im Vordergrund.

Am 20.09.2017 hatten auch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 12F1 der Fachoberschule die Gelegenheit, sich über die neuesten Trends und Neuerungen aus der Welt der Mobilität zu informieren – gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Herrn Brill organisierten sie eine Exkursion zur IAA.

Für die Jugendlichen gab es auf der IAA vieles zu entdecken: Zahlreiche brandneue Modelle verschiedener Automobilhersteller begeisterten ebenso wie Innovationen aus dem Bereich autonomes Fahren, wie beispielsweise Systeme, die vom Menschen lernen und dessen Handlung dann eigenständig nachvollziehen können. Wer muss sich noch Sorgen um einen ausreichend großen Parkplatz vor der Schule machen, wenn das Auto selbständig einparkt?

Aber auch andere Aspekte rückten in den Fokus der Schülerinnen und Schüler. „Besonders interessant war es für mich zu sehen, wie die Hersteller angesichts der Betrugsvorfälle beim Diesel und den Kartellvorwürfen versuchen, verlorengegangenes Vertrauen zurückzugewinnen“, betonte eine Schülerin. Auch die präsentierten Konzepte hinsichtlich des Klimaschutzes zur Erfüllung der hohen Standards bei den Emissionsvorgaben Anfang des nächsten Jahrzehntes erregten die Aufmerksamkeit der Jugendlichen. Darüber hinaus beeindruckte die Tatsache, dass IT-Unternehmen wie Facebook oder Google unter dem Stichwort Konnektivität immer mehr Einfluss auf die Automobilbranche erlangen.

„Trotz der Absagen einiger Hersteller hat die IAA nichts von ihrer Anziehungskraft verloren. Die zahlreichen technischen Innovationen waren beeindruckend und werden eine Zeitenwende in der Welt der Mobilität einläuten. Wir konnten diesbezüglich einen Blick in die nähere Zukunft werfen“, resümierte Herr Brill, Klassenlehrer der 12F1, am Ende des Exkursionstages.

[ Zurück ]
Pfeil nach oben

Copyright © 2008 Ludwig-Erhard-Schule, Frankfurt
Optimiert für IE & Firefox & Safari & Chrome
JavaScript aktivieren und Adobe Flash Player erforderlich.

Pfeil nach oben