LogoSchatten

Newsticker

Nur wer eine ansprechende Bewerbungsmappe vorlegen kann und persönlich im Vorstellungsgespräch überzeugt, findet einen Ausbildungsplatz im Dualen System. Um den Schülerinnen und Schülern der „Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung“ (BÜA) den Schritt ins Berufsleben zu erleichtern, führte die Ludwig-Erhard-Schule (LES) ein groß angelegtes, schulformübergreifendes Bewerbungsprojekt durch.

20171213 3

Der Bewerber Sali schlug sich gut im Vorstellungsgespräch mit den Gründerinnen der Fruitable GmbH (Brooke, Celine und Mayara).

Bereits zum fünften Mal fand das im Jahr 2013 etablierte „LES-Bewerbungsprojekt“ statt. Die positiven Erfahrungen der letzten Schuljahre hatten dazu geführt, dass in diesem Jahr bereits acht Klassen aus Berufsschule und BÜA am Projekt teilnahmen.

Der Projektverlauf

Berufsschüler, die sich im dritten Jahr ihrer Ausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau im Einzelhandel bzw. Kaufmann/-frau für Dialogmarketing. befinden, „gründeten“ im berufsbezogenen Unterricht ein Unternehmen. Sie entwickelten nicht nur eine Geschäftsidee, sondern setzten sich auch intensiv mit Fragen der Personalbeschaffung und –einstellung auseinander. Stand das Unternehmenskonzept, wurden sie vor eine große Herausforderung gestellt: Finden Sie einen geeigneten Azubi für Ihr Unternehmen! Sie gestalteten eine Stellenanzeige, die im „LES-Ausbildungsstellenmarkt“ veröffentlicht wurde.

Die Bewerberinnen und Bewerber waren Lernende der BÜA-Klassen 10BÜ07 bis 10, die sich aktuell mit der Suche nach einem Ausbildungsplatz beschäftigen. Sie erstellten im Rahmen des Unterrichts Bewerbungsmappen, bereiteten sich auf das Führen von Vorstellungsgesprächen vor und bewarben sich schlussendlich bei den Schülerunternehmen.

Die angehenden Kaufleute hatten viel zu tun – bis zu 25 Bewerbungen erhielten die 17 Schüler-Unternehmen von den Berufsfachschülern! Nun galt es, geeignete Bewerberinnen und Bewerber auszuwählen.

Um einen möglichst großen Realitätsbezug herzustellen, fand das Projekt seinen Abschluss im sogenannten „Bewerbungstag“. Am 13. Dezember 2017 führte jedes der Unternehmen fünf Vorstellungsgespräche durch, so dass insgesamt 85 Bewerbungsgespräche stattfanden.

Lernen über das Lehrbuch hinaus

Natürlich finden die Schülerinnen und Schüler der BÜA zahlreiche Informationen zur Gestaltung von Bewerbungsunterlagen und über das Absolvieren von Bewerbungsgesprächen in ihren Lehrbüchern – aber nichtsdestotrotz überzeugt nicht jede Bewerbungsmappe und Unsicherheit und Nervosität führen dazu, dass so manches Vorstellungsgespräch in die Hose geht. Was liegt also näher, als den Unterricht so realistisch wie nur möglich zu gestalten? Der Bewerbungstag zeigte auch in diesem Jahr wieder, dass die Jugendlichen durch die Simulationen an Sicherheit gewinnen und die Ängste vor realen Vorstellungsgesprächen verringert werden.

Aber nicht nur die Schülerinnen und Schüler der BÜA konnten viel aus dem Bewerbungsprojekt lernen. Auch die Berufsschülerinnen und –schüler nahmen viel mit.

Warum das Bewerbungsprojekt von so großer Bedeutung ist, erklärt Studiendirektorin Petra Schaub, Abteilungsleiterin der Berufsschule: „Einige unserer Berufsschüler werden in nicht allzu ferner Zukunft auch Personalverantwortung tragen und sich mit Fragen der Personalbeschaffung und –einstellung auseinandersetzen müssen. In diesem Sinne ist das Projekt eine gute Vorbereitung für künftige Aufgaben. Andere Auszubildende werden nach der Abschlussprüfung selbst wieder zum Bewerber. Hier kann es nur helfen, Vorstellungsgespräche auch einmal aus Sicht des Unternehmens erlebt zu haben. Nicht zuletzt stellt das Durchführen der Gespräche hohe Anforderungen an die Sozial- und Selbstkompetenzen der Auszubildenden. Sie müssen situationsadäquat handeln und empathisch auf ihr Gegenüber eingehen.“

Impressionen des Bewerbungstages

20171213 2

Katja, Darleen und Jaqueline „gründeten“ die Surf `n Skate GmbH.

20171213 1

Vorstellungsgespräch der Underground Society GmbH:
Der Bewerber Omar stellte sich den Fragen von Bahar, Iosifina, Andrea und Amit.

20171213 4

Herr Mai moderierte die Abschlussveranstaltung im Foyer:
Hier überreichte die Surf ´n Skate GmbH der Schülerin Anne eine Urkunde.
Sie wurde vom Unternehmen als beste Bewerberin ausgewählt.

[ Zurück ]
Pfeil nach oben

Copyright © 2008 Ludwig-Erhard-Schule, Frankfurt
Optimiert für IE & Firefox & Safari & Chrome
JavaScript aktivieren und Adobe Flash Player erforderlich.

Pfeil nach oben