Drucken
Notwendigkeit der Qualitätsverbesserung
Die Schüler müssen spätestens ab 11/II (11/I noch erfahrungsbezogene Themen/Kompensation) in schwierige literaturhistorische Themen (literarische Texte/Sachtexte) auf der Basis fachspezifischer Verfahren und Begriffe eingeführt und unter abiturspezifischen Bedingungen unterrichtet werden. Die Schüler bringen mit Blick auf diese Anforderungen erkennbare Defizite (inhaltlich, begrifflich, methodisch, standardsprachlich) mit, so dass mit gezielten Schritten Defizite ausgeglichen und Qualitätssteigerungen erreicht werden müssen.

Prioritäten

  • Inhaltszusammenfassungen (narrative und Sachtexte);
  • Gliederung von Texten (Erzählstruktur/Argumentationsstruktur) und damit Erfassung der Textstrukturen und des Textaufbaus;
  • Kennenlernen und Unterscheiden der Textbearbeitungsformen Inhaltszusammenfassung, Textanalyse und Interpretation;
  • Bewusstes Verständnis von Aufgabenstellungen und der in ihnen verwendeten Anforderungskategorien;
  • standardsprachlich richtige Abfassung (zunächst eher einfacher) Aufgabenstellungen und die Fähigkeit, wissenschaftlich richtig zu zitieren;
  • situative Kompensation standardsprachlicher Defizite.

Zielsetzung

Evaluation

Möglichkeiten gemeinsamer Prüfungsaufgaben

In den Grundkursen werden schon jetzt gemeinsame Abituraufgaben erstellt. Die neue Verordnung bietet weiterhin die Möglichkeit eines Leistungskursangebotes im Fach Deutsch.