HERZLICH WILLKOMMEN
VORBEREITUNG DER KOMMUNALWAHL IM POLITIKUNTERRICHT DER BÜA-KLASSE 10BF09
Neu an der LES!

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu und zwei BÜA-Klassen der Ludwig-Erhard-Schule (LES) brachen auf zu Expeditionen, einen kleinen Teil der Welt zu vermessen – die Breite des Mains hier in Frankfurt-Höchst.

20210702 105002

 

„Wann immer einen die Dinge erschreckten, sei es eine gute Idee, sie zu messen.“ Vielleicht war es dieses Zitat aus Daniel Kehlmanns Roman „Die Vermessung der Welt“ (2005), das dem Mathematiklehrer Andreas Orthen durch den Kopf ging, als er sich gemeinsam mit seiner Kollegin Yeşim Sert und dem Kollegen Jacinto Munoz Nunez überlegte, wie die letzten Wochen des Schuljahres zu gestalten sind: Die Noten stehen fest, die Zeugnisse werden bereits gedruckt und alle fiebern den bevorstehenden Sommerferien entgegen. Um die Schülerinnen und Schüler weiter zu motivieren und für den Unterricht zu begeistern, müssen spannende Unterrichtsprojekte her! Und so ersannen die drei Lehrkräfte eine Expedition zur Vermessung des Mains …

Zunächst erfuhren die Jugendlichen der beiden Expeditionsteams mit den „Codenamen“ 10BF03 und 10BF09, dass eine erfolgreiche Expedition einer soliden Vorbereitung bedarf: Um das schwierige Unterfangen der Vermessung der Mainbreite zu realisieren, mussten zunächst Planungen angestellt, das theoretische Gerüst erarbeitet und Probemessungen durchgeführt werden.

Die Planungen konnten die Schülerinnen und Schüler mit der Unterstützung ihrer Lehrkräfte schnell abschließen und das theoretische Gerüst wurde mit den Strahlensätzen im Mathematikunterricht besprochen. Auch erste Probemessungen fanden im Vorfeld auf dem Schulhof der LES statt.

Am 29.06.2021 bzw. 02.07.2021 machten sich die Teams dann auf, mit ihrer Vermessung der Welt zu beginnen. Zu Fuß ging es ans Höchster Mainufer, wo sich die Teams jeweils noch einmal in zwei Gruppen aufteilten: Die eine Gruppe wagte die Überfahrt mit der Fähre auf die andere Seite des Mains und führte dort Vermessungen durch. Die andere Gruppe blieb auf der Höchster Seite und nahm dort die Messungen und Berechnungen vor.

20210629 103331

Nachdem die Messdaten erhoben und die Formeln umgestellt waren, standen die Ergebnisse fest: Die eine Expedition hatte 106 Meter, die andere 104 Meter gemessen.

Der Fährmann, der die Forscher über den Main gebracht hatte, wusste es jedoch genau: 113 Meter! Auch wenn die Teamergebnisse nicht exakt waren, sind die Messergebnisse dennoch beachtlich, wenn man bedenkt, dass den Schülerinnen und Schülern lediglich Kreide und drei Gliedermaßstäbe zur Verfügung standen.

Man darf gespannt sein, welchen Teil der Welt sich die Expeditionsteams bis zu den Sommerferien noch vornehmen … Ein gelungenes Unterrichtsprojekt, das eindrucksvoll zeigt: Mathe ist keinesfalls langweilig!