HERZLICH WILLKOMMEN
Newsticker

Vom 29.11. bis 06.12.2021 gastierte die Wanderausstellung „Echt krass!“ des PETZE-Instituts für Gewaltprävention an unserer Schule. Diese soll Jugendlichen die Möglichkeit bieten, sich mit dem Thema „Sexuelle Grenzverletzungen“ auseinanderzusetzen.

Echt krass 3Laut der Ergebnisse der „SPEAK!–Studie 2021“, die im Auftrag des Hessischen Kultusministeriums durchgeführt wurde, gaben zwei Drittel der befragten Berufsschüler/-innen an, schon sexualisierte Gewalt erlebt zu haben. Umso dramatischer, berücksichtigt man, dass darüber hinaus der Großteil der Befragten berichtete, im Unterricht noch nie über das Thema gesprochen zu haben.

Herr Kesselring (GJB) freut sich über die gelungene Ausstellung

Roland Brill, der sich als Beratungslehrer der Ludwig-Erhard-Schule (LES) mit Fragen der Sucht- und Gewaltprävention beschäftigt, nahm die Studienergebnisse zum Anlass gemeinsam mit dem Team Schutzauftrag und den pädagogischen Fachkräften der GJB und der UBUS, die Wanderausstellung „Echt krass!“ des Kieler PETZE-Instituts für Gewaltprävention an die LES zu holen.

Am frühen Abend des 29. Novembers fand in pandemiebedingt kleinem Rahmen die feierliche Eröffnung der Ausstellung statt: Der Schulleiter Bernhard Friedrich begrüßte die Schüler/-innen der Fachoberschulklasse 11F4, alle beteiligten Lehrkräfte und Sozialpädagoginnen und -pädagogen der Schule sowie den Schulelternbeirat Dr. Häse. In seiner Ansprache betonte er die Wichtigkeit einer solchen Ausstellung für junge Menschen. Gemeinsam besuchten die Gäste die Ausstellung und tauschten sich im Anschluss an ihren Rundgang über das Gesehene aus.

20211220 Echt krass 1

Das PETZE-Institut hat einen schülerorientierten, interaktiven Präventionsparcours geschaffen, der Schülerinnen und Schüler für das Problem sexualisierter Gewalt sensibilisieren soll und ihnen Handlungsalternativen vermitteln und Auswege aus der Gewalt aufzeigen kann.

Die Lehrkräfte aller teilnehmenden Schulklassen hatten in der Vorbereitung an einer Online-Schulung des PETZE-Instituts teilgenommen, so dass der Besuch der Ausstellung im Unterricht angemessen vorbereitet werden konnte und die Schüler/-innen somit die Gelegenheit hatten, sich auf die Problematik sexueller Grenzverletzungen vorzubereiten.

Im Laufe der Woche besuchten insgesamt 21 Schulklassen die Ausstellung. Im Anschluss wird „Echt krass!“ bis zum 16. Dezember 2021 an der Bethmannschule in Frankfurt zu sehen sein.

Beratungslehrer Roland Brill zieht ein positives Fazit aus der Veranstaltung: „Uns war es wichtig, Jugendliche darin zu stärken, Grenzüberschreitungen wahrzunehmen und ihnen Strategien an die Hand zu geben, um sich gegen mögliche Übergriffe zu wehren und frühzeitig Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich glaube, das ist uns gelungen!“