HERZLICH WILLKOMMEN
Newsticker

Absolventen der BÜA 10 und 11

Am 18. Juli 2022 fanden die Einschulung und der Begrüßungselternabend der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung (BÜA) statt: Die neuen Schülerinnen und Schüler, die nach den Sommerferien die Ludwig-Erhard-Schule (LES) besuchen werden, waren eingeladen, die Schule und ihre neue Klasse kennenzulernen.

Das Beratungsteam der LES freute sich genauso über den regen Besuch an ihren Info-Ständen wie die Lehrkräfte der LES

Der Besuch einer neuen Schule kann als eine große Herausforderung wahrgenommen werden und bringt viel Neues mit sich. Um den neuen BÜA-Schüler/-innen den Übergang in die berufliche Schule zu erleichtern, hatten sich die Schulleitung der Ludwig-Erhard-Schule und das BÜA-Team dazu entschlossen, alle noch vor den Ferien einzuladen, die LES kennenzulernen.

„Wir sind mit dem Verlauf der Begrüßungsveranstaltung sehr zufrieden und werten diese als vollen Erfolg!“, erklärt Aline Becker, Teil des BÜA-Koordinationsteams des Hessischen Kultusministeriums und LES-Fachsprecherin für Deutsch in der Schulform. „Über 90% der neuen Schülerinnen und Schüler sind gekommen und wurden in vielen Fällen auch von ihren Eltern begleitet.“

Die Besucher/-innen wurden im Foyer der Schule vom BÜA-Team und kühlen Getränken empfangen und erhielten eine Begrüßungsmappe mit verschiedenen Informationsmaterialien.

Der Schulleiter Bernhard Friedrich begrüßte alle Anwesenden herzlich und betonte in seiner Ansprache die künftige Rolle der LES im Leben der Schüler/-innen als Wegbegleiter für den Übergang in eine Berufsausbildung.

Auch der BÜA-Koordinator Ronny Schmidt schloss sich in seiner Begrüßungsrede diesem Gedanken an und hob hervor, es sei das vorrangige Ziel der BÜA, die jungen Leute „fit für eine Ausbildung zu machen“ und ihnen möglichst schnell zu einem geeigneten Ausbildungsplatz zu verhelfen. Er skizzierte, welche Wege nach der Stufe I der BÜA möglich sind und erläuterte, dass der mittlere Abschluss nicht nur über die Stufe II, sondern auch im Rahmen einer dualen Berufsausbildung erworben werden kann.

Im Anschluss hatten die Besucher/-innen die Gelegenheit, sich an verschiedenen Infopoints über die Besonderheiten der BÜA zu informieren:

  • Was passiert im Unterricht in Deutsch, Mathematik, Englisch, Wirtschaft, ...?
  • Wie sieht die sozialpädagogische Unterstützung in der BÜA aus?
  • Wie unterstützen UBUS-Kräfte die Schüler/-innen in der BÜA?
  • Welche Unterstützung bieten die Berufswegeplaner der gjb?
  • Wie unterstützt die Agentur für Arbeit?

Während des Herumgehens konnten sich die Anwesenden mit Snacks und weiteren kühlen Getränken stärken.

Schließlich hatten die Schüler/-innen die Gelegenheit, ihre Profilgruppen-Lehrkräfte kennenzulernen. Die künftigen PG-Gruppen (wie der Klassenverband in der BÜA bezeichnet wird) trafen sich in verschiedenen Räumen, wo ein erstes Kennenlernen möglich war. Hier erhielten die Jugendlichen weitere wichtige Informationen zur Schulorganisation und konnten Fragen stellen.

„Nun sind unsere neuen Schülerinnen und Schüler gut gerüstet, um nach den Sommerferien erfolgreich in die BÜA zu starten“, resümierte der Schulleiter Bernhard Friedrich am Ende des Abends. „Die Begrüßungsveranstaltung war ein großer Erfolg, das hat mir das Feedback der Eltern gezeigt. Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen, die sich an der Vorbereitung und Durchführung so engagiert beteiligt haben. Wir werden im kommenden Jahr sicher wieder eine solche Veranstaltung anbieten.“